Besichtigungstermin

Beim Besichtigungstermin können aus Interessenten ernsthafte Käufer werden. Meist ist deshalb der erste Besichtigungstermin mit Kaufinteressenten für private Verkäufer eine echte Herausforderung.

Denn wer keine Erfahrung hat, welcher Ton und welches Verhalten in dieser Situation angebracht ist, wird schnell unsicher und nervös. Bereiten Sie sich optimal darauf vor, um durch Ruhe und Besonnenheit zu glänzen.

Besichtigungstermin vereinbaren

Besichtigungen privat verkaufenVersuchen Sie bereits am Telefon, möglichst viele Informationen über den Interessenten zu erhalten! Vereinbaren Sie nur dann einen Besichtigungstermin, wenn Sie den Eindruck gewinnen, dass Ihre Immobilie die Anforderungen des potenziellen Käufers auch erfüllen kann.

Lassen Sie sich immer Name, Adresse und Telefonnummer geben und überprüfen Sie diese Angaben nach Möglichkeit im Telefonbuch oder Internet.

Überlegen Sie sich bereits vor den ersten zu erwartenden Anrufen, wann Sie Besichtigungen durchführen können und welche Termine am vorteilhaftesten sind:

  • Zu welchen Tageszeiten zeigt sich Ihre Immobilie von der besten Seite? Beispiel: Wenn die Sonne am Nachmittag schön auf die Terrasse scheint?
  • Gibt es ungünstige Zeiten? Vielleicht bei starkem Berufsverkehr?
  • Wann haben Sie Zeit? Je nach Größe Ihrer Immobilie kann eine Besichtigung leicht 1 ½ Stunden dauern.
  • Vorbereitung – z. B. das Bereitlegen von Unterlagen, oder das Durchlüften der Räume.

Vorbereitung auf den Besichtigungstermin

Die erste Besichtigung ist der erfolgsentscheidende Schritt im Verkaufsprozess und sollte dementsprechend sorgfältig vorbereitet sein. Innerhalb kurzer Zeit macht sich Ihr Gast ein Bild von Ihrem Angebot, das Sie später kaum mehr korrigieren können.

Nur wenn es Ihnen gelingt, bei einer Führung durch Ihr Objekt echtes Interesse zu wecken, wird sich der potenzielle Käufer weiter mit Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung befassen.

Beherzigen Sie folgende Punkte:

  • Nur ein aufgeräumtes, geputztes und gut gelüftetes Haus ist attraktiv.
  • Besonderes Augenmerk liegt immer auf den Bädern. Hier sollte alles blitzblank sein.
  • Wenn Ihre Immobilie leer steht, sorgen Sie auch im Winter für eine angenehme Temperatur.
  • Lassen Sie Licht herein! Aufgezogene Vorhänge und beleuchtete Räume wirken besser.
  • Sorgen Sie dafür, dass sich der Interessent Ihr Haus oder Ihre Wohnung ungestört und in aller Ruhe ansehen kann. Sind zu viele Personen anwesend, könnte er sich gestört fühlen – speziell dann, wenn diese nicht glücklich über Ihre Verkaufsabsichten sind. Wenn Sie Kinder haben, lassen Sie die Kleinen vielleicht bei den Nachbarn.
  • Sorgen Sie für eine schöne Stimmung. Der Garten oder Balkon sollte gepflegt und mit Blumen geschmückt sein. Fegen Sie den Eingang und den Weg zu Ihrem Haus, damit schon beim Eintreten ein vorteilhafter Eindruck entsteht.
  • Wenn Sie Haustiere haben, sorgen Sie dafür, dass diese während einer Besichtigung bei Nachbarn oder Freunden untergebracht sind. Wenn Ihr Gast Angst vor Hunden hat, oder allergisch auf Katzenhaare reagiert, ist die Besichtigung bereits vorüber, bevor sie richtig begonnen hat.

Besichtigungstermin: 1 Stern = sehr schlecht2 Sterne = schlecht3 Sterne = zufrieden4 Sterne = gut5 Sterne = sehr gut
4,93 von 5 Sterne, basierend auf 27 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Bildquelle: fotolia.com 62017940©Trueffelpix

Kategorie: Ratgeber | von: Residence Immobilien