Verkaufspreis – Höchstpreise erzielen

Erfahren Sie hier, wie Sie mit einer guten Planung und einem interessanten Verkaufspreis Ihre Immobilie erfolgreich verkaufen und Höchstpreise erzielen.

Jeder Verkäufer möchte für sein Haus oder seine Wohnung beim Verkauf den besten Preis erzielen!

Dafür ist es nötig, dass Sie sich einen genauen Überblick über den Markt verschaffen. Denn bei Immobilien gibt es keine festen, verbindlichen „Preistabellen“, die Ihnen konkrete Anhaltspunkte liefern können. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie vorgehen müssen.

Ihr Ziel: Den besten (höchsten) Preis erzielen

verkaufspreis privat verkaufenImmobilien sind sehr individuell. Das macht es schwer, ihren exakten Wert zu bestimmen. Beim Verkauf von Bestandsimmobilien richtet sich der erzielbare Preis allein nach der Nachfrage am Markt. Diese wiederum kann je nach Lage, Immobilientyp und dem Zeitpunkt des Verkaufs sehr stark schwanken bzw. sehr unterschiedlich sein.

Den richtigen Verkaufspreis festzulegen ist eine der größten Herausforderungen innerhalb der Vorbereitung des Immobilienverkaufs. Liegt der Preis zu niedrig, verschenken Sie Geld. Liegt Ihre Vorstellung zu hoch, werden Ihre Verkaufsanstrengungen und die damit verbundenen Ausgaben umsonst gewesen sein!

Nur wenn Ihr Verkaufspreis im richtigen Rahmen liegt, werden Sie ausreichend Nachfrage erzeugen und unter vielen Interessenten denjenigen finden, der genau Ihr Haus kaufen möchte.

Verkaufspreis: Wieviel Verhandlungsspielraum einplanen?

Sicherlich haben Sie schon von Bekannten oder Freunden gehört, dass Immobilienpreise immer Verhandlungssache sind. Das ist richtig!

Jeder Käufer wird für sich abwägen, welche Vor- und Nachteile die Immobilie für ihn hat, welche Renovierungen oder Umbauten vorzunehmen sind und was für Kosten dadurch neben dem eigentlichen Kaufpreis auf ihn zukommen. Natürlich spielen auch die persönlichen finanziellen Möglichkeiten des potentiellen Käufers eine Rolle.

Dazu kommt, dass jeder Käufer das Gefühl haben will, einen guten Preis ausgehandelt zu haben. Lassen Sie dem Käufer dieses Gefühl und planen Sie von vornherein einen Verhandlungsspielraum ein.

Aber dieses Spiel ist gefährlich! Wenn Sie Ihr Angebot von Anfang an viel zu teuer machen, um nachher 20 Prozent oder gar mehr nachlassen zu können, werden viele potenzielle Käufer gar nicht erst einen Besichtigungstermin anfragen. Zudem machen Sie sich unglaubwürdig, wenn der Verkaufspreis völlig aus dem Rahmen fällt. Interessenten werden zweifeln, dass man mit Ihnen ein für beide Seiten vorteilhaftes, seriöses Geschäft abschließen kann.


Verkaufspreis – Höchstpreise erzielen: 1 Stern = sehr schlecht2 Sterne = schlecht3 Sterne = zufrieden4 Sterne = gut5 Sterne = sehr gut
4,97 von 5 Sterne, basierend auf 31 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Bildquelle: fotolia.com, 61907347©Trueffelpix

Kategorie: Ratgeber | von: Residence Immobilien